Schülergruppe NaTour – Schiller Gymnasium Bautzen

Das Schiller-Gymnasium überzeugte mit einem in sich geschlossenen Gesamt-konzept. Auf seinem Schulgelände entstand »Schillers Oase« – ein Ort, an dem Unterricht anschaulich und handlungsorientiert umgesetzt wird. Bei der ökologischen Umgestaltung wurden alle Klassenstufen mit einbezogen. Besonders hervorzuheben sind die positiven Auswirkungen vom Garten in die Schule. Es ist ein Ort des Lernens, des Begegnens, aber auch der Ruhe für die gesamte Schule geworden.

Erfolge muss man sich organisieren.
Was motiviert mehr als ein Wettbewerb. Unsere fast nur positiven Erfahrungen mit Wettbewerben sind nach 18 Jahren AG-Arbeit Vielfältig: Alles beginnt mit einer Projektidee, gefolgt von gemeinsamer Planung, der Arbeit am Projekt, schließlich erfolgreiche Fertigstellung und Abschluss-Präsentation.

Nach dem gewonnenem 6. Sächsischen Schulgartenwettbewerb stürzten wir uns auf den nächsten: Dem Schüler- und Jugendwettbewerb „Entdecke die Vielfalt der Natur“ der DBU. „Die biologische Vielfalt ist gefährdet“ heißt es im Wettbewerbsaufruf, und so lagen Biologie und Schutz einheimischer Wildbienenarten nahe.

Zumal unser „Insektenhotel“ im Öko-
garten recht erfolgreich von allerlei „Getier“ angenommen wurde. Nicht nur wir selbst wollten wissen, wie diese Insektengruppe lebt und warum sie besonders geschützt werden müssen: wir wollten auch anderen Schülern die Thematik spielerisch lernend nahe bringen.

So entwickelten wir bereits im Winter Lern-Spiel-Objekte: die Groß-Puzzle aus Holz „Mundwerkzeug der Biene“, „Wildbienen-Stammbaum“ und „Körperbau einer Biene“ sowie ein Gruppenspiel „Pollen-und Ei-Ablage in einer Brutröhre“.


Auch Theorie musste sein: jeder Schüler hielt einen kleinen Vortrag, z.B. über die Fort-
pflanzung und Brutpflege der Mauerbienen, gefolgt von einem Wissens-Quiz mit „Honig-Preis“. Und dann wurde es praktisch: die vorbereiteten Holz-Puzzle wurden farblich gestaltet, der systematische Stammbaum mit Wildbienen-Familien-Vertretern künstlerisch bemalt. Die Lernspiele wurden nicht einfach so ausprobiert, sondern gleich Videoaufnahmen nach eigener Regie gemacht.

Auch diesmal haben wir uns am nunmehr 7. Sächsischen Schulgartenwettbewerb mit einem neuen Projekt beworben, einem japanischen „Zen-Garten“ im „Ruhehof“ unserer Schule. Es gibt da eine kleine Grünfläche, die sich hervorragend für diese Gartenform eignet. Wir haben die 2. Runde erfolgreich absolviert und stellen im Mai unser Projekt einer Jury vor. Und da ist auch noch Platz für die Teilnahme am Wettbewerb „Schulhofdschungel“ der GRÜNEN LIGA … versprochen!

AG-Leiter: Detlef Schnick
Tel.: (03591) 60 54 26

^