Es wird eng auf der Karli

25. November 2011

Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V., ADFC Leipzig und FUSS e.V. machen auf die geplanten Eingriffe auf der beliebten Flaniermeile im Leipziger Süden aufmerksam

Am Montag hatte die Stadt die Umbaupläne für die Karli vorgestellt. Ökolöwe, ADFC Leipzig und FUSS e.V. veranschaulichten am Donnerstagvormittag nun mit einer Aktion, wie sich der geplante Umbau der beliebten Flaniermeile zwischen Riemannstraße und Hoher Straße praktisch auswirken wird.

Anschließend luden die drei Umwelt- und Mobilitätsvereine die Stadtbezirksbeiräte Süd und Mitte, die verkehrspolitischen Sprecher der Stadtrats-Fraktionen sowie Vertreter der Medien zu einer gemeinsamen Begehung vor Ort ein.

Hierbei wurde besonders auf die geplanten Eingriffe in die Gehwege aufmerksam gemacht, die in einigen Bereichen halbiert werden sollen sowie auf die Fällung alter, stadtbildprägender Straßenbäume. Diese Eingriffe wären Folgen der Schaffung eines separaten Gleiskörpers für die Straßenbahn.

Tino Supplies, Verkehrspolitischer Sprecher des Ökolöwen: „Wir sehen den Umbau als einmalige Chance, die Karli vom Südplatz bis zur City als Boulevard mit hoher Aufenthaltsqualität zu gestalten. Diese Chance würden wir vergeben, wenn der Fußweg eingekürzt wird und dafür auch noch Bäume gefällt werden müssen.“

„Dass es auch anders gehen kann, ist in den aktuellen Plänen von Stadt und LVB bereits im Abschnitt zwischen Killy Willy, Feinkost und Fischer Art Haus sowie im Peterssteinweg zu sehen. Die dort gewählte Straßenraumaufteilung sollte einheitlich für die gesamte Straße Anwendung finden.“, so Supplies weiter.

Ökolöwe, ADFC Leipzig und FUSS e.V. sprechen sich für eine gemeinsame Führung des Kfz- und Straßenbahnverkehrs, durchgängige Radfahrstreifen sowie den Erhalt der Gehwege in derzeitiger Breite aus.

„Durch die genannten Vorschläge ist es möglich, die Karli als Geschäftsstraße und Flaniermeile mit angemessenen Kapazitäten sowohl für die Gewerbetreibenden wie auch den Fußverkehr weiterzuentwickeln.“, so Alexander John, Vorsitzender des ADFC Leipzig.

Die erklärte Absicht, die Karl-Liebknecht-Straße zu einer Flaniermeile zu gestalten, wird von den Initiativen ausdrücklich begrüßt. Sie betonen dabei, dass dieses Ziel konsequent über die gesamte Länge des umzugestaltenden Straßenabschnitts durchgehalten werden muss.

Mit Blick auf die anstehende öffentliche Diskussion der Planung und die Abwägung der Belange bringen die Initiativen in Erinnerung, dass die umfassende Neugestaltung der Karl-Liebknecht-Straße nach Fertigstellung voraussichtlich für mehrere Jahrzehnte oder auch für ein halbes Jahrhundert Bestand haben wird.

Die Diskussion muss sich an der Frage orientieren, wie sich der Verkehr in Zukunft in der sich verändernden Welt darstellen soll – darf sich dabei also nicht nur an den Verkehrsbeobachtungen von Heute und Gestern orientieren.

Weitere Informationen:
www.oekoloewe.de/karli
www.adfc-leipzig.de

Rückfragen an:

Tino Supplies
Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V.
im Haus der Demokratie Leipzig
Bernhard-Göring-Str. 152
04277 Leipzig

Tel. 0341-3065-370
Fax 0341-3065-179
ed.eweolokeonull@libom

Alexander John
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V.
Grünewaldstraße 19
04103 Leipzig
Tel. 0341 I 22 54 03 13
Fax 0341 I 22 54 03 14
ed.gizpiel-cfdanull@ofni


Öffentlichkeitsarbeit

Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V.
im Haus der Demokratie Leipzig
Bernhard-Göring-Str. 152
04277 Leipzig

 

*********************
= NEUES AUS DEM SAFTLADEN =

Frischen Bio-Apfelsaft regionaler Streuobstwiesen gibt’s
ab sofort wieder im Ökolöwenbüro

www.oekoloewe.de/apfelsaft.html

*********************

Tel. 0341-3065-185
Fax 0341-3065-179
www.oekoloewe.de
www.oekofete.de