Flutschäden am Haus der Naturpflege: Bitte helfen Sie!

2. Juli 2013

GL-LOGO_300Am 8. und 9. Juni dieses Jahres wüteten zwei gewaltige Gewitterfronten über Niethen im Osten des sächsischen Landkreises Bautzen, Gemeinde Hochkirch. Innerhalb nur weniger Stunden machten ergiebige Regenschauer die mühsamen und langwierigen Arbeiten, die seit der Flut vom August 2010 zur Beseitigung der Flutschäden vorangetrieben wurden, vollständig zunichte.

Eine ca. 1,50 m hohe Flutwelle rollte über das gesamte Grundstück am Haus der Naturpflege (kurz HdN) und über die Bachaue des Kuppritzer Wassers. Sträucher liegen nun unter dicken Schichten von Mineralgemisch begraben, das zum Bau des Talweges verwandt wurde; stattliche Erlen stehen unterspült am Bachufer; entwurzelte Gehölze säumen den gesamten Verlauf des Kuppritzer Wassers. Schwemmgut, wie Fensterflügel, zahlreiche Ziegel, halbe Carports und unzähliges Brennholz verteilen sich im gesamten Gelände.

Im Haus der Naturpflege selbst stand das Wasser ca. 1,30 m im Erdgeschoss. Beide Außentüren und eine Zwischentür wurden von mitgerissenen Steinbrocken und halben Baumstämmen eingedrückt. Der Obstkeller ist vollständig mit Schlamm und Geröll angefüllt. Im HdN lagert die komplette Ausrüstung zur Biotoppflege:
Zwei  Balkenmäher mit Ersatzteilen und der erst kürzlich erworbene Kreiselmäher stehen vollständig im Schlamm. Werkzeuge, Einrichtungsgegenstände im Aufenthaltsraum der Biotoppflegegruppe, Materialien zum Ausbau des Hauses und des Grundstückes wurden beschädigt oder teilweise weggespült und sind somit unbrauchbar.

Das Haus der Naturpflege ist der Stützpunkt für alle praktischen und öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten der GRÜNEn LIGA Oberlausitz (GLO) im Landkreis Bautzen und Görlitz. Neben den ca. 5 ha in Niethen mit 11 geschützten Biotopen pflegen ehrenamtlich-tätige Mitglieder der GLO noch zahlreiche Naturschutzflächen in Klingewalde, Caßlau, Commerau, Hochkirch/Wuischke, Lauske und Särka. Darunter befinden sich Streuobstwiesen, Feldhecken, die Lausker Lindenallee – Sachsens längste Lindenallee – und Flächennaturdenkmäler.  Aufgrund der verheerenden Flutwelle müssen die Arbeiten nun auf all diesen Flächen ruhen.

Das Schadensbild in Niethen übertrifft alles bisher Erlebte. Der finanzielle Schaden am und im Haus und in der Landschaft ist immens und noch nicht abschätzbar. Für die Wiederherstellung der Aue sowie die Beseitigung der Sachschäden am und im Gebäude ist die Hilfe von Handwerksbetrieben erforderlich.

Wir bitten Sie daher:

Spenden Sie jetzt!  Helfen Sie uns bei der Instandsetzung des Hauses der Naturpflege und bei der Wiederherstellung der Bachaue.

Bank für Kirche und Diakonie,  BLZ 35060190,  Spendenkonto 1612310030,  Kennwort: HdN Niethen

GRÜNE LIGA Sachsen e.V. – Netzwerk Ökologischer Bewegungen
Landesbüro
Schützengasse 16/18
01067 Dresden

Tel: +493514943350
Fax: +493514943450
E-Mail: ed.agileneurgnull@neshcas

VISIONEN haben – NETZWERK knüpfen – HANDELN anregen