Pressemitteilung des AHA- Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle/Saale e.V. vom 20.06.2020

22. Juni 2020

AHA hält naturnahere Entwicklung der Auenlandschaften von Weißer Elster, Pleiße und Parthe in Leipzig und Umland für dringend geboten!

Bekanntlich hatte am 24.10.2018 der Stadtrat der Stadt Leipzig mehrheitlich den „Forstwirtschaftsplan 2018“ beschlossen. Dieser „Forstwirtschaftsplan 2018“ beruhte auf dem Beschluss des Stadtrates vom 28.10.2015 zur „Forsteinrichtung für den Wald der Stadt Leipzig (FB 3277) für den Planungszeitraum 2014 – 2023“.

Der AHA- Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle/Saale e.V. nimmt in seiner Pressemitteilung Stellung zu den Ereignissen der letzten Jahre und dem damit verbundenen Umgang mit Akteuren anerkannter Naturschutzverbände zur Erarbeitung des  „Forstwirtschaftsplans 2018“ der Stadt Leipzig. Gleichzeitig appelliert der AHA- Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle/Saale e.V. an die Stadt Leipzig, den Umgang mit dem Landschaftsschutzgebiet „Leipziger Auwald“ samt Weißer Elster, ihren Nebengewässern wie ganz besonders Pleiße und Parthe nochmals zu überdenken.

Der AHA- Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle/Saale e.V. gegrüßt den Beschluss des 4. Senats des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 09.06.2020 und damit  die Stärkung der Mitwirkungsrechte von anerkannten Umweltverbänden bei forstwirtschaftlichen Planungen und Maßnahmen in FFH-Gebieten und EU-Vogelschutzgebieten in der Stadt Leipzig.

Die gesamte Presseerklärung entnehmen Sie bitte dem unten folgenden Link.

PresseerklärungSchutzAueLeipzig&Schkeuditz&Forstwirtschaftspläne_OVG_Sachsen20.06.2020