Die Grüne Liga hat schon Recht

18. Juli 2016
bundesverwaltungsgericht

Quelle: L-IZ von Ralf Julke
Behördlicher Eiertanz um die Dresdner Waldschlösschenbrücke
Die fällige FFH-Prüfung im Elbtal ist bis heute nicht erfolgt und muss zwingend nachgeholt werden
Eile ist wirklich kein gutes Rezept für Meldungen über nicht ganz einfache Gerichtsentscheide – wie der des Bundesverwaltungsgerichts am Freitag, 15. Juli. …mehr »

Planfeststellungsbeschluss für die Waldschlößchenbrücke für rechtswidrig erklärt

18. Juli 2016

Presseerklärung der Grünen Liga Sachsen e.V. vom 15.07.2016 zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 15.07.2016
Das Bundesverwaltungsgericht erkannte heute für Recht, dass der Planfeststellungsbeschluss für die Waldschlößchenbrücke in Dresden mit dem geltenden Habitat- und Artenschutzrecht nicht vereinbar ist. In letzter Instanz haben die Bundesrichter die Position der …mehr »

Ob in der Gemeinde Mülsen gebaut werden darf, bleibt unklar. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht in Bautzen vertagte gestern die Entscheidung nach stundenlanger Verhandlung.

28. Juni 2016
GL-LOGO_300

Bautzen. Das hat durchaus gepasst: Gerade, als es im Bautzner Gerichtssaal 010 um den Lärmschutz und damit einen der Hauptstreitpunkte in der Auseinandersetzung um die geplante Motorsportarena in Niedermülsen ging, machte irgendjemand draußen ziemlich Krach. Es klang nach Baustellenlärm. Neben den offenen Fenstern sorgte aber …mehr »

Geschützte Tierarten wertschätzen

3. Mai 2016
2015 Rotmilan WEA Seifersdorf Foto Thomas Hergott

Grüne-Liga-Chef Tobias Mehnert: Windpark-Planung kollidiert mit Artenschutz – Kritik an den Regionalplanern
Tobias Mehnert leitet den Naturschutzverband und die Grüne Liga Sachsen. Die „Freie Presse“ sprach mit dem 55-Jährigen über das Regionale Windenergiekonzept des Planungsverbandes Chemnitz.
Freie Presse: Laut Planentwurf soll es im Großraum Chemnitz 55 Windparks …mehr »

Stadt lässt Nagetieren in Großbauchlitz das Wasser ab

26. April 2016
2014 Biber Kleine Striegis

In Großbauchlitz hatte Familie Biber einen schönen großen Teich angelegt. Aber die Mühe der fleißigen Nager war umsonst. Die Stadt Döbeln zog den Stöpsel und legte den Teich trocken. Begründung: Das Wasser des Stausees könnte in den Abwasserkanal laufen, der den Bibersee unterquert.
Der Damm ist …mehr »